7 Comments ,

Tutorial: It’s Ombrè -Time

Ja ich weiß, der Ombré Trend ist nichts neues mehr… und in den Haaren kommt er ja auch so langsam aus der Mode. Aber auf den Nägeln trage ich den Look wirklich sehr gerne. Er verwandelt eine einfache Maniküre zu ein kleinen Hingucker. Außerdem finde ich, dass so ein Farbverlauf eine gute Grundlage für Nageldesigns jeglicher Art ist. Deßwegen hier ein kleines Tutorial eines einfachen und dezenten Ombré Looks.
Viele von euch kennen Ombrè Nails bestimmt schon, manche haben sich vielleicht aber noch nicht ran getraut. Oder ihr seid auf der Suche nach einer dezenteren Version dieses Looks? Ich habe mich jedenfalls vorerst für eine simple Variante entschieden und mich dabei auf zwei Farben reduziert.

Und so funktionierts:

blog_14a
Für den Farbverlauf der Ombré Nails braucht ihr folgendes:
★ mindestens 2 Nagellacke: in  jeweils unterschiedlichen Farben bei mir sind es Essie „Not just a pretty face“ & Manhattan  „Pro French Tip Whitener“
★ ein kleines Schwämmchen: entweder ein Make Up Schwämmchen, es geht aber auch ein zerschnittener Haushaltschwamm
★ Top Coat: zum versiegeln, in meinem Fall der Essence „BTGN Top Sealer“
blog_14b

Schritt 1

Ihr beginnt mit der Basisfarbe, welche ihr in zwei Schichten auf eure Nägel auftragt. Diese lasst ihr dann erst einmal trocknen.
blog_14c

Schritt 2

Ist eure Basisfarbe getrocknet, dann nehmt ihr euch die beiden Lacke und das Schwämmchen zur Hand. Ihr tragt beide Farben dicht nebeneinander auf euer Schwämmchen auf (siehe Bild).

blog_14d

Schritt 3

Den Schwamm tupft ihr dann vorsichtig auf euren vorlackierten Nagel. Durch das Auftupfen wird die Farbe vom Schwämmchen auf den Nagel übertragen.

blog_14e
1. Farbübertrag                                                 2. Farbübertrag

Das Ganze (siehe Schritt 3) mache ich dann insgesamt zwei mal, damit die Farben deckender und der Farbverlauf gleichmäßiger wird.

blog_14f

Schritt 4

Den übertragenen Farbverlauf solltet ihr wieder trocknen lassen. In dieser Zeit kann die überschüssige Farbe an den Rändern entfernt werden. Dazu könnt ihr einen Nail Corrector Stift oder einfach ein in Nagellackentferner getränktes Wattestäbchen verwenden. Hab ihr das getan, dann solltet ihr den Farbverlauf jetzt mit einem Top Coat versiegeln. Der Top Coat korriegiert kleine Unebenheiten, macht den Farbverlauf weicher und bringt eure Nägel durch eine Extraportion Glanz zum strahlen.
Et voilà, das fertige Ergebnis
blog_14g
Für mich sind Ombré Nails eine tolle Variante, jede schlichte Maniküre aufzuwerten. Mit wenig Aufwand, zaubert man einen echten Hingucker. Das tolle daran, man kann hier ganz nach Belieben und mit den unterschiedlichsten Farbkombinationen.experimentiern. Knallige, neon oder dezente Farben, Glitzerlacke, Effektlacke… je nach Laune, Lust und Anlass. Ich habe mit zwei Farben gearbeitet, aber auch hier kann man nach belieben variieren und noch weitere hinzunehmen.

Möchte man noch weiter gehen, nur zu… Stamping, Stripingtapes, Nageltattoos, Folien Netze und was es noch alles gibt, eigenen sich auf den Ombrè Nails ebenfalls gut. Erlaubt ist wie immer: alles was gefällt!

  blog_14h
Ich hoffe ich konnte mit der Anleitung denjenigen helfen, die sich noch nicht an Ombrè Nails versucht haben. Um es so einfach wie möglich zu gestalten, bin ich bei zwei Farben geblieben. Hier habe ich bewusst die dezente Variante gewählt. Rose und weiß gehen immer. Schlicht aber dennoch originell, besonders tauglich im Alltag und Job.
Wie gefallen euch Ombrè Nails und welche Farbenkombinationen gefallen euch da besonders gut? Für Anregungen bin ich immer offen und freue mich über eure Ideen!

LG Bib♡

28. April 2015

7 Comments ,

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
:heart: 
:rose: 
:-) 
:whistle: 
:yes: 
:cry: 
:mail: 
:-( 
:unsure: 
;-)