2 Comments

Nachgefragt: Kauft ihr noch oder benutzt ihr schon?

Im Anlehnung  an meinen Aufgebraucht-Post habe ich mir die Frage gestellt, wie ihr es mit der Nutzung von Produkten so handhabt. Geht es mehr um das bloße Besitzen, oder eher um das gezielte Benutzen von Produkten? Seid ihr auf der Suche nach eurem Heiligen Gral, oder kauft ihr das was gerade neu und hipp ist und bevorzugt den permaneten Wechsel, um stets Neues auszuprobieren?
Mich interessiert es, wie euer Umgang und eure Meinung zum Thema Konsum oder auch Massenkonsum ist.
Ob nun im Bereich der Kosmetik oder anderen, die Welt im 21. Jahrhundert lebt vom Konsum und wir alle sind Teil von ihr…Von daher würde mich euer Standpunkt zum Thema brennend interessieren und ich möchte zu einer kleinen Diskussion anregen.

Auch im Rahmen meines Studiums begenete ich der Auseinandersetzung mit dem Thema ‚Konsumgesellschaft‘. So gibt es den Konsum natürlich seit jeher, Menschen haben doch schon immer auf irgendeiner Weise konsumiert. Aber insbesondere seit der Entwicklung von Merchandising & Co, erlebt die Gesellschaft einen Aufschwung in Sachen Konsum, welcher weitaus über die Bedürfnisse des alltäglichen Bedarfs hinaus geht.
Natürlich leben Handel, Werbeindustrie uvm. vom Konsum des Verbauchers, keine Frage.
Doch bei mir hat sich in den letzten Zeiten einiges getan, was mein Konsum- und Kaufverhalten insbesondere von Beautyprodukten betrifft.
Ich für meinen Teil, bin redlich bemüht nicht mehr nur Produkte (massenhaft) einzukaufen, sondern sie gezielter zu benutzen.
Lange Zeit hatte ich ein unheimliches Sammelsurium an Produkten, über das ich kaum noch Überblick hatte.
Bei jeder LE und jedem neuen Produkt, erhellten sich mir die Augen… ich musste es unbedingt haben. Es hätte ja ‚Das Produkt‘ sein können! Und so sammelte ich mir fleißig, über die Wochen, Monate und Jahre einen Haufen, teils auch vieler unütziger Sachen an. Ich hätte einen Kosmetikvertrieb führen können. Die Schränke waren einfach nur voll. Oftmals kaufte ich Sachen, welche dann nach einmaligem testen, in der Versenkung meiner Schränke landeten. Da hat sich der Kauf ja wirklich gelohnt ;)
Mittlerweile habe ich mich, um nur ein Beispiel zu nennen, von 25 Bodylotions auf eine übersichtliche Anzahl herrunter gehungert.
Nagellacke, als weiteres Beispiel, ab 50 hörte ich auf zu zählen. Nach und nach habe ich dann angefangen auszusortieren und diese in meinem Bekanntenkreis zu verteilen.  Meine Bekannten haben sich natürlich sichtlich darüber gefreut. Und ich?- Ich habe mich danach leichter gefühlt, es war irgendwie befreiend.  Die hätte ich doch niemals alle benutzen, geschweige denn je aufbrauchen können.
blog_5a

Versteht mich nicht falsch, es ist nicht so dass ich jetzt keine Nagellacke oder Bodylotions mehr kaufe… Aber so sehr ich Kosmetik auch liebe, um so mehr habe ich mein Kaufverhalten im letzten Jahr überdacht und deutlich geändert. Ich informiere mich gezielter über Produkte, die ich haben möchte und kaufe weniger blind drauf los.

Ich verbiete mir nichts und habe auch keinen Kaufstop eingelegt. Eine bestimmte Auswahl an Produkten habe ich immer noch und das soll auch so bleiben. Denn ich will a) gar nicht auf alles verzichten und b) probiere ich gerne neue Produkte aus.
Aber vom Massenkonsum, bei dem es nur um das Haben und weniger um das Benutzen geht, habe ich mich deutlich entfernt. Es geht ja nicht nur um das Haben, Kosmetikleidenschaft definiert sich für mich auch über deren Benutzung ;)
Ich meine was kann ich über eine Tagescreme sagen, wenn ich die Woche zwischen 5 verschiedenen hin und her hüpfe? Ich möchte mich mit Kosmetik intensiver auseinandersetzen. Sie verwenden, bis ich mir eine Meinung darüber erlauben kann.

Ich möchte weder Moralapostel sein, noch an euer Konsumverhalten appelieren, geschweige denn meine gewonnene Erkenntnis als die einzig wahre und richtige verkaufen – ha: verkaufen, da wären wir wieder beim Konsum =)
Mich würde einfach eure Meinung zum Thema und euer Umgang mit Produkten interessieren. Oft gibt es ja Perspektiven, die einen dann zum Nachdenken motivieren und ggf. die eigene Denkweisen reflektieren lassen.
Wie steht ihr zu dem ganzen Thema?  Wie ist euer Kaufverhalten? Über euer Statement dazu würde ich mich sehr freuen.

LG
Bib

28. April 2015

2 Comments

2 Kommentare

  • Bei war es auch so, ich hatte mal sehr viele Duschgele, Nagellacke etc. und ich habe sie dann auch verteilt bzw. gespendet.
    Klar, hat es Freude gemacht anderen eine Freude zu machen, aber man denkt sich danach immer so: Das Geld bekommt man auch nicht wieder und warum hat man es sich gekauft?

    Teilweise geht bei mir schon denke ich um das bloße besitzen, das sehe ich zum Beispiel an meinen Klamotten und Taschen. Manche trage ich kaum, deshalb habe ich mir jetzt vorgenommen, alles mal zu tragen, denn man hat ja immer seine „Lieblinge“. Ich versuche aber jetzt immer darauf zu achten, ob ich das wirklich brauche, Bodylotions kaufe ich z.B kaum mehr, obwohl ich damals immer welche mitgenommen habe. Auch bei jedem anderen Produkt schaue ich, werde ich das jetzt benutzen? Ich kann es auch beim besten Willen nicht nachvollziehen, wie man sich 11 Lippenstifte aufeinmal kauft, wie zum Beispiel es viele bei den neuen essence Lippenstiften gemacht haben.

    Trotzdem finde ich es OK, ein wenig zu sammeln und es ist okay manchmal auch etwas nicht zu verbrauchen, aber es sollte nicht zu viel werden :)

    • Es ist ja immer gut zu merken, dass man nicht alleine steht und es anderen genau so geht bzw. ging.
      Ja das mit dem Geld ist schon so eine Sache. Ich habe mir mal meine dm- Gänge schriftlich notiert und gemerkt was sich da für ein ordentliches Sümmchen ansammelt.

      Bei Kleidung habe ich das auch und bis jetzt auch noch nicht wirklich viel verändert. Ich meine, wenn es da ums bloße ‚Brauchen‘ geht, bräuchte ich wahrscheinlich die nächsten Jahrzehnte nichts mehr kaufen =) Hier liebe ich jedoch die große Auswahl, mit zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten und im Gegenteil zur Kosmetik, wird die ja nicht schlecht.
      Bei Cremes zB. sehe ich dass schon wieder anders. Erstmal brauche ich unheimlich lange, um eine leer zu bekommen. Gerade wenn man mehr als nur eine verwendet, wie es bei mir mit den Bodylotions ist. Das Horten bringt mir da nichts, wenns gekippt ist bevor ich es überhaupt benutzt habe.
      Bei Lidschatten hat sich bei mir in den letzten Jahren meine Liebe zu Paletten herausgestellt. Ich habe meine zwei Mac Paletten, auf die ich sowieso immer zurückgreife. Die Naked 2 hatte ich sogar weiter verkauft, weil ich 95% nur die von Mac benutzte. Ganz selten dass ich in der Drogerie noch einzelne Lidschatten kaufe, meistens mal aus einer spontanen Laune heraus. Aber die kann ich wirklich an einer Hand abzählen. Es wird wohl sogar noch auf eine dritte Palette hinauslaufen, weil ich da weiss, dass sich der Kauf für mich lohnt und die Produkte wirklich zum Einsatz kommen. Vondaher erweitere ich da meine Sammlung auch gerne weiter =)

      LG
      Bib