16 Comments , , ,

How to Style my Longbob – Sleeklook

Vor einiger Zeit packte mich das Fieber und ich rannte zum Friseur um mir meine Haare umstylen zulassen. Um ehrlich zu sein bin ich morgens aufgestanden, hab in den Spiegel geschaut und ganz spontan entschieden, die Haare müssen ab. Na wenn das nicht mal Spontanität ist. Und ich bereue nichts! Nachdem ich in der letzten Zeit häufiger auf meine Frisur angesprochen wurde, dachte ich mir ich starte einfach mal eine neue kleine Blogreihe. Im Fokus steht dabei natürlich meine Frisur und welche Stylingmöglichkeiten es mit dieser so gibt. Natürlich können die Stylings auch auf andere Schnitte übertragen werden, ich möchte euch einfach nur zeigen wie ich meine Looks style und welche Styling Tools und Produkte bei mir da so ihren Einsatz finden. Heute beginnt die Reihe How to Style my Longbob mit dem Sleeklook, in dem ich euch zwei Varianten zeige, diesen Look zu tragen.

 

How to Style: My Longbob – Sleeklook

Der Sleek Look ist ein Styling wie er angesagter nicht sein kann. Glatt und glänzend muss das Haar sein, die Models auf den Laufstegen der Welt tragen ihn, mit dem Sleek Look ist man einfach immer top gestylt und modisch up to date. Mit dem Longbob trage ich den Look am liebsten offen, da der Schnitt so besonders schön zu Geltung kommt. Aber der Sleek Look sieht nicht nur in offenen Haaren edel aus, auch halbhochgesteckt oder zum Pferdeschwanz gebunden lässt sich dieses Styling super tragen.

Styling Tools

 

Ein Glätteeisen ist bei diesem Styling für mich unverzichtbar. Ich habe welliges Haar, welches sich nur mit dem Eisen vollständig glatt ziehen lässt. Vor dem Glätten solltet ihr jedoch unbedingt einen Hitzeschutz auftragen. Die Hitze des Glätteeisens erzeugt ziemliche Strapazen für das Haar, deswegen vorab unbedingt einen Schutz ins Haar geben. Ich verwende dafür ganz gerne das Elnett de Luxe 3 Tage Glatt Hitze Styling Spray oder auch den Loreal Studio Line Glättungsbalm. Achtet darauf das euer Haar vor dem Glätten vollständig trocken ist, um unnötigen Schäden vorzubeugen.
Mein Glätteeisen ist von Remington und ich bin mehr als zufrieden damit (selbst das GHD kam dagegen nicht an). Ich teile meine Haare in Strähnen ab und glätte Partie für Partie. Ich beginne im Nacken damit und arbeite mich dann immer höher in Richtung Oberkopf. Je nach Haarfülle können die einzelnen Partien von der Dicke variieren. Für den Sleek Loook könnt die Haare von Ansatz bis in die Spitzen vollständig glatt ziehen, ihr könnt aber auch die Spitzen leicht nach innen Glätten. Ich habe letztere Variante gewählt, da so die Spitzen schönen nach innen verlaufen und einen schönen Abschluss bilden.

Styling Produkte

 

Wie für andere Stylings auch, gibt es ebenfalls für den Sleek Look praktische kleiner Herlferlein, die das Styling erleichtern und haltbar machen. Hier zeige ich euch ein paar Mittelchen die sich für den Look ganz gut eignen und die ich dafür gerne verwende. Dies sind natürlich nur Beispiele und sie lassen sich natürlich auch durch andere Produkte ersetzen.
Für den gesund glänzenden Sleek Look verwende ich gerne Seren oder Haaröle wie z.B von Elvital oder Paul Mitchell. Damit werden sie Haare schön geschmeidig und erhalten einen tollen Glanz. Vereinzelte Härchen, wie sie nach dem Glätten gerne mal abstehen, bändige ich mit dem Hercut Ponytail Styler. Es gibt auch von Tigi ein tolles Produkt, welches fliegende Härchen im Zaun hält, den Textur & Hold Wax Stick.
Mit dem Gliss Kus Glanz Tonic kann man noch mal für eine Extraportion Glanz in der Mähne sorgen, Haarspray zum Fixieren sorgt für einen lang anhaltenden Look.

The Finish Look

 

How to Style: My Longbob – Sleek &Volume

 

Bei dem Sleek Look geht es hauptsächlich darum, dass die Haare möglicht glatt und glänzend sind. Das Ganze kann man aber auch noch umstylen, hier steht allerdings nicht der glattgebügelte Look im Fokus, sondern die glatte und möglichst auch voluminöse Mähne. Dieses lässt sich natürlich auch auf den Long Bob umsetzten und die einzelnen Schritte wobei es darauf ankommt, werde ich nun ebenfalls darlegen.

Styling Produkte

 

Folgenden Produkte eignen sich hervorragend für den Look: Verwendet werden hauptsächlich Produkte die Volumen erzeugen und dieses am besten von Anfang an. Ihr könnt eure Haare bereits bei der Wäsche mit volumengebenden Produkten vorbereiten, sprich mit einem Volumen-Shampoo und Conditioner. Für meinen Look kamen dafür der Taya Copaiba Resin Volumizing Shampoo und Conditioner zum Einsatz. Diese machen das Haar nicht nur geschmeidig sondern schenken auch schon ein erstes Ansatzvolumen. Meine liebste Femi sei an dieser Stelle noch mal herzlichst gegrüsst, hab vielen lieben Dank für die Zusendung dieser tollen Produkte!
Als Ergänzung können dann nach der Wäsche weitere volumenversprechende Produkte ins Haar gegeben werden, wie der John Frieda Ansatz Booster oder auch das Taya Amazon White Clay Thickening Leave In Mist. Gerne können auch noch Schaumfestiger oder ein zusätzlicher Hitzeschutz verwendet werden, denn jetzt geht es ab an die Arbeit. Haaröle oder Seren würde ich für dieses Styling eher weglassen, denn diese würden das Haar nur beschweren und an Volumen einbüßen.

Styling Tools

 

Anders als beim ersten Look wurde hier von mir auf das Glätteeisen verzichtet, denn man bekommt die Haare auch anders glatt: und zwar mit Fön und Rundbürste. Um euch unnötigen Arbeitsaufwand zu ersparen fönt ihr vorerst eure Haare komplett trocken, am besten kopfüber denn das bringt schon tolles Ansatzvolumen. Danach beginnen wir wieder mit dem Abteilen einzelnen Passes. Ich fange wieder von unten an, sprich im Nacken. Ich föhne die Haare über der Rundbürste in Form, die Spitzen dabei nach innen fönen. Danach rollt ihr eure Abteilung noch mal komplett über die Bürste ein und haltet die Fönwärme von unten nochmals gegen den Ansatz (Stichwort Ansatzvolumen!). Und so fönt ihr dann Passe für Passe. Da dieses schon mal in die Arme gehen kann, ist es halt wirklich am besten wenn die Haare komplett trocken sind und ihr quasi nur noch die Form ins Haar bringen müsst.

Ein tolles Stylingtool für diesen Look ist auch diese Fönbürste. Sie vereint Föhn und Bürste in einem und macht den gleichen Job, nur viel weniger anstrengend. Dabei geht ihr vor wie ich es oben bereits beschrieben habe, dadurch dass dieses Stylingtool ja bereits Fönwärme abgibt und ihr nicht einen zusätzlichen Fön verwenden müsst, entlastet dieses eure Arme enorm und auch der ganze Fönprozess geht deutlich schneller. Was auch toll ist, man kann damit die Frisuren toll variieren, die Spitzen nach innen oder auch nach außen fönen.

Nach dem Fönen lasse ich meine Haare kurz auskühlen und beginne damit, mir die Ansätze zu toupieren. Für mich unverzichtbar wenn es um langanhaltendes Ansatzvolumen geht. Dafür wieder die einzelen Haare in Passes anteilen und mit dem Toupierkamm, ich finde den von Ebelin übrigens super, gegen den Ansatz kämmen. Eine kleine Portion Haarspray und dann könnt ihr anfangen die hochtoupierten Passes vorsichtig  von der Oberseite glatt zu kämmen. Hierbei muss man aufpassen, dass man nicht zu viel von dem Toupierten herauskämmt, das wäre dann ja kontraproduktiv  ;-)
Ist die Frisur nach der ersten, zweiten Nacht wieder nachgeplättet oder auch gefettet, eignen sich zusätzliche Produkte um den Look wieder aufzufrischen und in Formzubringen: Volumenpuder oder auch Trockenshampoos entfetten die Kopfhaut, machen die Ansätze wieder schön griffig und schenken tolles Volumen. Zum Auffrischen dieses Looks also ideal.

The Finish Look

Ich hoffe euch haben die beiden How to Style my Longbob – Sleeklooks gefallen und es waren vielleicht auch die einen oder anderen nützliche Tipsp für euch dabei. Das ist halt der Weg wie ich ihn mache, die verwendeten Produkte sind wie bereits beschrieben nur Produktbeispiele und können durch andere auch sehr gut ersetzt werden.

Wie habt ihr es lieber? Schön glatt und seidig oder doch eher glatt und voluminös? Auf eure Meinungen bin ich gespannt und sende bis dahin die allerliebsten Grüße.

11. November 2014

16 Comments , , ,

16 Kommentare

  • Anne sagt:

    Ach man, wie hammer deine Fotos wieder geworden sind :)
    Du siehst total hübsch aus!

    Ich finde der Schnitt steht dir unglaublich gut und mir gefällt sowohl die glatte wie auch die Variante mit Volumen. Dein Make-Up ist auch so hübsch. Ein ganz toller Beitrag <333

    Liebst, Anne :* :heart:

  • Alex sagt:

    Wie toll das aussieht *_*. Ich hatte eine Zeit lang auch mal einen Long Bob und hab ihn mir dann allerdings wieder rauswachsen lassen und gerade eben bin ich dabei, sie wieder ein wenig lang zu züchten :). Nachdem ich mir damals eingebildet hab, ich muss unbedingt Ombre haben, bin ich auch gleich zum Friseur und als ich da wieder rauskam, war ich mehr als enttäuscht. Sie hat mir einen total schlechten Ombreverlauf gefärbt, denn dieser war vom Ansatz an, gerade mal 5 cm entfernt und sah somit einfach aus, als hätte ich meine kompletten Haare gefärbt, noch dazu in einer viel zu knalligen Farbe und die Farbe würde nun einfach rauswachsen. Oh Gott :(. Seitdem hab ich also voll das Friseurtrauma, hab auch keine Lust mehr meine Haare schneiden zu lassen und jetzt lass ich aktuell auch die Farbe rauswachsen, um dann irgendwann mal an mein Ombre zu kommen -lach-. Bei dir sieht es super perfekt aus, genau so, hätte ich es mir auch vorgestellt. Deine Sytlingtipps dazu find ich super und es sieht einfach top aus !! Auch das Haarband, welches du da verwendet hast, gefällt mir total gut :). Woher hast du das denn, bzw. ist das so eines mit einem Gummizug ? Sowas möchte ich mir auch schon länger mal anschaffen, nur irgendwie find ich sowas einfach nicht.

    • Hab vielen lieben Dank :rose: Oh man das klingt ja wirklich furchtbar. Solch schlimme Friseurerlebnisse können einen auch wirklich fertig machen. Ich bin das sehr pingelig und wenn es nicht so wird wie ich es mir vorgestellt habe totunglücklich :cry: ich fühle also mit dir.
      Das Ombre lässt sich auch ganz easy selber färben, ich hab es das erste mal vom Frisi machen lassen, jetzt färbe ich selbst.
      Ach das freu mich sehr, ich hoffe ja den einen oder anderen Tip geben zu können, zumindest war das meine Intention. Ach ja das gute Haarband, das ist schon so alt … ich weiß es ehrlich gesagt gar nicht mehr. Ich meine es war von dm oder H&M :scratch:

  • Saskia sagt:

    Die Frisur steht dir sehr gut. Toll!

  • Smiley sagt:

    Hallo Liebes :bye:
    Ein schöner Beitrag von dir über deine Stylingroutinen! :good: Ich schaue mir sowas ja immer gerne an, da ich meine Haare eigentlich nur recht selten style und Tipps sind da immer willkommen! ;-) Ich trage meist eher einen praktischen Dutt oder Pferdeschwanz, mit meinen langen und vor allem recht dicken Haaren dauert das Stylen einfach immer so lange. Da bin ich dann zugegebenermaßen doch ein bisschen faul. Wenn ich es dann doch mal wieder gemacht habe, denke ich aber immer: „Wieso machst du das eigentlich nicht öfter?“. ;-)
    Das Glätteisen von Remington finde ich interessant. Ich glaube, das hatte ich auch in meiner engeren Auswahl, als ich mir vor 2 oder 3 Jahren ein Neues gekauft habe. Ich fand es so praktisch, da es durch die Breite gerade für lange Haare ja prima ist. Letztendlich fiel die Wahl dann aber doch auf das Braun Satin Hair 7, da es mal Testsieger war und gerade einen guten Preis hatte. Damit bin ich eigentlich auch ganz zufrieden, obwohl die Haare etwas mehr glänzen könnten und vielleicht noch etwas glatter sein könnten. Das liegt aber glaube ich an meinen Haaren, die jetzt von Natur aus schon nicht so superglänzend sind. :-)
    Beide Looks von dir gefallen mir sehr gut. Mit Volumen sieht man natürlich immer so schön frisch aus, aber ich glaube das ganze Föhnen und Toupieren wäre mir dann doch zu viel Aufwand (stichwort faul ;-) ). Dir stehen auf jeden Fall beide Looks sehr gut, du bist halt einfach eine kleine Styling-Maus, die sowas so gut kann! :-)
    Ich freue mich schon auf deine nächsten Haar-Beiträge! :yahoo:

    Liebste Grüße und einen schönen Abend wünscht die Smiley :heart:

    • Hey meine Maus :rose:
      Das freut mich Liebes, Dutt und Pferdeschwanz habe ich mit langen Haaren auch viel getragen, einfach weils am schnellsten gibt und das Styling bei meiner Matte einfach viel zu lange gedauert hat. Nach 45min Glätten kann einem nämlich schon mal der Rücken weh tun :cry: Jetzt ich das anders, alles geht viel schneller und da greift man doch gerne mal zu seinen Stylinggeräten.
      Meine Haare sind von Natur aus auch eher trocken und glanzlos, bei den dicken Haaren war das breite Glätteeisen ein muss. Und mit dem Rminton bin ich so super zufrieden, dass ich es allen mit langen und auch dicken Haare sehr gut empfehlen kann.
      Ach Toupieren geht doch schnell, jaa da kannst du gespannt sein, ich denke der nächste Beitrag ist was für dich :yahoo:

      Herzliche Grüße von deiner Bib :heart:

  • Amelie sagt:

    Wow deine Haare sehen toll aus. Der Longbob steht dir einfach super. Ich finde diesen Haarschnitt einfach nur schön, aber habe mich bis jetzt noch nicht getraut, meine Haare abzuschneiden. Auch die Produkte, die du verwendest finde ich sehr interessant und die Schritt für Schritt Erklärung einfach genial. Auch die Bilder sind einfach wunderschön geworden.

    Liebste Grüße
    Amelie

    • Huch dankeschön :heart: bei mir hat es auch gedauert und man ist ehrfahrungsgemäß auch nur damit glücklich, wenn man es auch wirklich will. Ich denke sonst trauert man seinen langen Haaren dann doch hinterher.
      Ach das freut mich sehr, ich hoffe dass ich damit etwas weiterhelfen konnte :-)

      Liebste Grüße auch an dich!

  • Femi sagt:

    Mein liebes „Marry Me Model“ :rose:

    was für wunderschöne Fotos. Melde Dich dringend als Model für Friseurzeitschriften!!! :yes:
    Dein Longbob ist ein Traum obwohl ich es nie gutheisen würde wenn sich sich jemand lange Haare abschneidet, bei Dir ist es soooooo gut geworden.
    Egal ob sleek oder lockig,beides passt super. Und der Ombrestyle gibt dem Ganzen das gewisse Etwas.
    Ach ich könnte Deine Fotos stundenlang ansehen :yahoo: Sooo chic.
    Produkte und Werkzeug sind super wichtig.
    Ich trage ja vorwiegend glatt und gerade bei dem Wetter krisseln meine Haare schnell, also muss ein Glätteisen her.
    Das freut mich das die Taya Pflege zum Einsatz kommt :-)
    Ich nehme sie auch und zusätzlich Tigi Fashionista damit mein Goldblondes Haar nicht Gelb aussieht :good: Ich war auch gerade beim Friseur aber ich wage mich nur an Platinsträhnchen und Und etwas schneiden im Frontbereich ran :)
    Muss mal schauen ob ich Fotos mache.

    Ich drück Dich ganzzzzzz dolle, Deine Femi

    • Hey meine Schnecke :heart:
      du bist mir ja eine, hab vielen lieben Dank :rose:
      Ich war ja auch viele Jahre langhaarig unterwegs, aber mittlerweile war ich es echt satt. Ich habe einfach nicht mehr viel damit machen können, deswegen bin ich jetzt auch froh wie munter drauf los stylen zu können. Das hat mir ganz schön gefehlt, von daher bereue ich es auch nicht.
      Die Taya Pflege ist toll, ohne dich hätte ich sie wohl nie kennen gelernt :heart: ich bin wirklich schwer begeistert davon. Ach ja du musst ja biel mehr aufpassen mit deinem hellen Haar, aber die sind auch einfach nur traumhaft! Platinsträhnchen klingen super, Fotoooo B-)

      Ich drück die ganz dolle und wie bolle zurück :yahoo:

  • Melissa Schönicke sagt:

    Also erstmal, muss ich sagen, dass ich diesen Blogpost so toll geschrieben finde. Ich finde es super wie du die Schritte erklärst und auch darüber berichtest, welche Produkte sich für was gut eignen. Beide Frisuren finde ich mega schön, jedoch gefällt mir der untere Look etwas besser. :) :good:

  • TiaMel sagt:

    Liebste Bib,
    deine Frisuren mit deinem Longbob haben mir soooooo gut gefallen, dass ich sie meiner Schwester gezeigt habe, dass sie sich deine Styling-Tipps auch durchlesen soll *-*.

    Ganz lieber Gruß du Schöne ♥

Schreibe einen Kommentar

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
:heart: 
:rose: 
:-) 
:whistle: 
:yes: 
:cry: 
:mail: 
:-( 
:unsure: 
;-)