14 Comments

Project X Teil II – Ich schaffe Ordnung

Nachdem ich euch ja im ersten Teil meines Projektes ein wenig von meiner Vorgeschichte berichtet habe, soll es nun um die ersten Versuche gehen, dem Gefühl der Übersättigung zu entweichen. Aber nicht etwa im Sinne von ich schmeiße einfach alles weg, oder verschenke alles. Was sich mit der Zeit alles angesammelt hat, das will auch benutzt werden, wir wollen den harten Weg gehen der zudem ja auch der Erleuchtung beeiträgt, bewusster mit dem Thema Beauty und dessen Anschaffung umzugehen. Ich möchte euch einen Ausschnitt aus meinen derzeitigen Beständen zeigen, wobei sich natürlich auch meine Baustellen in Sachen Beautyanhäufung herauskristallisieren. Nichts wird verschönt und herausreden ist schon mal gar nicht, was folgt sind die Bestandsaufnahmen nach meiner Beautyinventur, der ich mich im Rahmen des Projektes erst malig unterzogen habe.

Mit diesem Bild habe ich mich ja in meinem ersten Bericht von euch verabschiedet und ich kann mir schon denken, dass euch der Inhalt der Boxen bestimmt interessieren würde. Aber eins nach dem anderen, ich wäre nicht ich, wenn ich nicht vorher noch ein paar Worte dazu verlieren würde ;-)

Zunächst hatte ich sämtliche Beautyprodukte in meinen Schränken verteilt aufbewahrt und ich muss sagen, dass diese schon entsprechend überfüllt waren. Badezimmermöbel sind ja bekanntlich nicht die geräumigsten, zumindest meine nicht und so kam es, dass ich immer mal wieder ein neues Eckchen für die guten Teilchen suchte. So fand ich in meinem Schrank ein Stückchen Platz, in meiner Schublade und auch der Schuhkarton unterm Bett erwies sich als tolle Möglichkeit, ein paar Beautyprodukte dort zu beherbergen. Aber dieses ständige Suchen ging mir mit der Zeit dann gehörig auf den Senkel und ebenfalls die Tatsache, nicht alles an einem Ort verwahren zu können. Ständig räumte ich um, um zu sehen wie man möglichst viel in den kleinen Schränken unterbekommt, bis mir dann irgendwann gehörig der Kragen platzte.

Ich nahm mir die Zeit und räumte alle Schränke aus, was vor mir lag war einen riesen Haufen an Kosmetikprodukten, mit welchem ich mit jeder Drogerie in Konkurrenz treten konnte. Also mussten Kisten her, wie sie ihr in den Bildern ja sehen könnt. Diese drei Kisten bestückte ich dann mit meinem Kosmetikkram, wohl bemerkt „ein Genie beherrscht sein Chaos“ und so ging ich hier auch mit System vor. Zunächst ließ ich eine kleine und auserlesene Menge an Produkten in meinem Badezimmerschrank zurück, geordnet, übersichtlich und sofort griffbereit. Hier habe ich mir nämlich schon mein Ziel vorgeformt, so soll es in meinem Schränkchen künftig aussehen. Alles an einem Platz, übersichtlich und vor allem mit geliebten Produkten die auf ihren Einsatz warteten. Vorbei sollten die Zeiten des Bunkerns sein, die Zeiten der Entscheidungsschwierigkeiten, welchem Produkt man des als erstes den Vorrang gewährt. Eine kleine Auswahl an Produkten, auf die man sich freut und deren Verwendung man in vollen Zügen genießen will, so soll sein. Nun aber zurück zu den Boxen …

Wie ihr schon sehen könnt sind diese gut bestückt und so habe ich in einer Box meine Duschgel- und Körperpflegeprodukte aufbewahrt. In der zweiten Box finden sich Gesichtspflege- und Haarpflegeprodukte wieder und in der dritten kleinen Box befinden sich Hand- wie auch Fußcremes. Somit habe ich mir schon mal einen kleinen Überblick geschafft und muss nicht mehr groß suchen, wenn ich etwas brauche. Wohl bemerkt, es handelt sich hierbei um Back Ups, die Produkte die derzeit in Verwendung sind, sind in meinem Badezimmer direkt griffbereit.
Mit dieser Maßnahme habe ich mir erst mal Platz geschaffen, damit ich beim Öffnen der Schränke nicht weiter von den Kosmetikprodukten erschlagen werde. Bewusst darüber, dass es schon eine ordentliche Menge an Produkte war, habe ich entsprechend auch mein Kaufverhalten angepasst. Ich muss sagen, ich habe schon länger drauf geachtet was ich kaufe, aber beim Kaufen bleibt es ja nicht immer. Wie ich es im ersten Teil bereits erwähnt habe, kommen Geschenke, PR Samples, Verlosungen mit hinzu, das alles ist also nicht alleinig auf meinem Mist gewachsen :whistle:
So kaufte ich nun schon bedachter ein, ich weiß gar nicht wann ich angesichts meines Duschgelvorrats das letzte mal ein Duschgel gekauft habe, es ist schon Ewigkeiten her. Und auch bei Körpercremes und Co habe ich mich die letzten Monate doch schon sehr zurück gehalten, aber das sind nun schon Einblicke in die Bestandsaufnahmen, die ja später noch folgen sollen. Ich knüpfe erst mal weiter an meine Kisten-Umräum-Aktion an, denn dabei ist es nicht geblieben.

Eines Tages nämlich habe ich es im Kopf bekommen und wollte klare Tatsachen schaffen, weshalb ich all meinen Beautykrams, ob Back Ups oder in Verwendung, auf meinem Esstisch platzierte. Ziel dabei waren Daten und Fakten, ich habe eine Beautyinventur gemacht. Also habe ich alle Produkte einer Kategorie gezählt und dieses natürlich auch festgehalten. Einen Einblick davon gewähre ich euch natürlich auch, wir wollen die Hosen ja schließlich runter lassen. Seht her was dabei zu Stande kam:

Dieses ist ein kleiner Auszug meiner Auflistung, die zunächst einmal die Anzahl an Produkten einiger Kategorie aufzeigt. Dieses habe ich natürlich auch für die Haarpflege und Gesichtspflege gemacht, wobei ich festgestellt habe, dass es ganz bestimmte Bereiche sind, in denen sich etwas angehäuft hat.
Da wären es vor allem die Duschgelvorräte, Bodylotions, Badezusätze, Parfüms, Handcremes, und Lippenpflege, an denen hart gearbeitet werden muss. Alle weiteren Bereiche halten sich für meine Verhälnisse noch in Grenzen, ich strebe ja keinen Minimalismus an und will auf eine gewisse Auswahl auserlesener Produkte nicht verzichten. Ich notiere es mir ebenfalls, wenn Produkte aufgebraucht sind (X/-Y), damit ich den genauen Stand der Dinge habe und weiß, was noch vor mir liegt. Die Auflistung der Beauty Inventur  finde ich für mich sehr praktisch, so hat man alles direkt auf einen Blick, was es einem ebenfalls auch resistenter gegen das Kaufen neuer Produkte aus den kritischen Kategorien macht.

So dass wäre es erst mal wieder und beim nächsten Mal möchte ich euch meine kritischen Kategorien noch mal genauer vorstellen und euch näheres zu meinem Kaufstop- Vorhaben berichten. Bis dahin bin ich gespannt auf euer Feedback und sende euch liebste Grüße

27. März 2015

14 Comments

14 Kommentare

  • Saskia sagt:

    Du hast aber auch viele Sachen… Wahnsinn…

  • Smiley sagt:

    Guten Morgen Süße :bye:
    Mensch, da hat sich ja wirklich was angesammelt, mein lieber Scholli! :yes: Da bräuchtest du in den nächsten Monaten in bestimmten Kategorien ja gar nichts kaufen. ;) So eine Inventur ist wirklich nützlich, um mal zu sehen, was man alles hat und was vielleicht doch bald nochmal nachgekauft werden muss.
    Mit deinem Aufbrauchen hast du mich ja schon ein bisschen angefixt. Ich werde in den nächsten Wochen auch mal schauen, dass ich ein paar Produkte, die nur in der Ecke stehen und verstauben, mal langsam wieder verwende und dann auch leer bekomme.
    Nun gut, ich habe mit dem Umzug meines dm Marktes natürlich den Vorteil, dass ich jetzt nicht mal eben mehr sooo schnell hinkann. Meist bin ich nur noch einmal im Monat da und kaufe ein bisschen was. Das ist natürlich schade, aber man häuft so natürlich auch nicht so viel an. Obwohl ich das sonst auch nicht so sehr gemacht habe, dafür würde mir auch der Platz fehlen. ;-)
    Dann bin ich mal gespannt, wie es mit deinem Projekt weitergeht und was der Bestand in den nächsten Wochen sagen wird. :-)

    Ganz liebe Grüße und einen schönen Freitag wünscht deine Smiley :heart:

    • Huhu Süße :bye:
      Nein das brauche ich wirklich nicht, was das betrifft bin ich wohl rund um versorgt. Die Inventur ist wirklich praktisch, hier halte ich alles fest und es ist eine gute Übersicht.
      Gute Idee, du wirst sehen es befreit. Ich habe viele Produkte die ich gerne verwende, aber es gibt immwe mal welche, die extrem nerven. Aber den Platz sollen sie mir ja auch nicht stehlen, aufbrauchen ist da definitv angesagt. Alles hat so seine Vor- und Nachteile, wobei ich im April den dm Gang ja vollständig meiden möchte.
      Dir auch viele liebe Grüße und einen guten Wochenstart :rose:

  • Dobbie★ sagt:

    Hi Bib,

    die Idee mit den Kisten ist super. Vielleicht sollte ich das mal übernehmen und könnte so Artengerecht sortieren (Duschgele zusammen, Haarprodukte zusammen, Seifen zusammen usw.) ~ bei mir im Kosmetik-Schrank herrscht nämlich auch das blanke Chaos und zum Teil verliere ich selbst schon den Überblick. *lach*

    Vielen Dank für die Idee =)

    • Danke liebe Dobbie :-) so ging es mir ja auch, mit den Kisten hat man da ein gute Übersicht (so lange es noch so viele Produkte sind). Versuch es doch einfach mal, schaden kanns ja nicht ;-)

  • Alex sagt:

    Oh wow, da sind aber ordentlich Produkte mit dabei :). Aber hey, du schaffst das locker und ich finds immer noch super, dass du dein Projekt so durchziehen willst !!

  • Nissi Mendes sagt:

    Hey süsse Maus.
    Dein Blog ist sooo schön!! Sollte öfters vorbei schauen :yahoo:
    Ich wünsche dir einen schönen Abend.
    Schmatz Nissi :rose:

  • Madame Keke sagt:

    Ich benutze auch sehr gerne solche Boxen, das Einzige worauf ich achten muss, ist das ich nicht vergesse wo was drin ist :wacko: Aber ansonsten sind sie sehr praktisch, da es sonst echt zu voll im Bad wird.

    xoxo

  • TiaMel sagt:

    Sehr ordentlich, so hast du einen Überblick und es wird ganz sicher viel einfacher, gezielt Produkte aufzubrauchen (:

    • Es erleichtert mir das Ganze sehr, ich bin damit einfach nicht so überladen und kann quasi in meiner eigenen (Kisten-) Drogerie einkaufen, wenn ich mal ein Teilchen brauche :yahoo:

Schreibe einen Kommentar

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
:heart: 
:rose: 
:-) 
:whistle: 
:yes: 
:cry: 
:mail: 
:-( 
:unsure: 
;-)