10 Comments

Balea Rasieröl [Review]

Das Balea Rasieröl stand ja schon länger aus meiner Wunschliste, bis ich es mir dann im Juni endlich zulegte. Kaufgrund war zum einen, dass ich mich nicht gerne unter der Dusche zu rasiere, weil ich es einfach unbequem und kalt finde. Nun gut, jetzt bei den Temperaturen natürlich nicht, aber wenn die Gradzahlen wieder sinken, stehe ich schon mal gerne mit Gänsepelle unter der Dusche, wenn ich das Wasser zum Rasieren ausstelle. Zum anderen finde ich es praktisch, wenn man sich mit dem Öl einfach mal schnell die Beine zwischendurch rasieren kann, ohne dabei unter die Dusche zu müssen. Ja ich weiß, mit Rasierschaum kann ich das auch, allerdings klingt so ein Öl doch viel pflegender und hautfreundlicher als der schnöde Rasierschaum. Nun hatte ich einige Zeit das  Balea Rasieröl ausgiebig zu testen, wie es sich schlägt und ob meine Kaufgründe damit erfüllt wurden, dass verrate ich euch in meiner Review.

Balea Rasieröl

 

Das Balea Rasieröl bildet eine schützende Barriere zwischen Klinge und Haut. Dies führt zu einer höheren Gleitfähigkeit der Klinge, wodurch rasurbedingte Strapazen und Reizungen der Haut vermindert werden können. Der 5-fach Pflege-Öl-Komplex aus Calendulaöl, Babassuöl, Olivenöl, Sonnenblumenöl und Mandelöl sorgt für ein besonders geschmeidiges Hautgefühl. Die Pflegeformel wirkt beruhigend auf gestresste und empfindliche Haut. Für eine unwiderstehlich glatte und gepflegte Haut. Das Balea Rasieröl ist vegan.

75 ml 2,95€

Das Rasieröl befindet sich in einer Umverpackung, die mit den wichtigsten Infos wie Incis, Anwendung und Warnhinweise versehen wurde. Das Produkt selber befindet sich dann in einer transparenten Kunststoffflasche, durch welche man das Rasieröl dann auch sehen kann. Die Produktentnahme erfolgt dann über den Pumpspender, welcher sich farblich im hübschen Pink abhebt.

Das Öl besitzt eine gelbliche Farbe und ist von der Textur dünner als erwartet, ich hatte mir sie irgendwie fester und öliger vorgestellt. Den Duft empfinde ich als sehr angenehm, er ist zart, einen kleinen Hauch floral mit einer leichten Süße. Schwer zu umschreiben, aber er gefällt mir. Wenige Tropfen – je nach Bedarf – sollen auf die Handfläche geben und in die Haut einmassieren werden, wo wir auch schon zur Anwendung überschreiten. Ich verwende ca. 4 Pumpstöße für das Unterbein und die doppelte Menge für das komplette Bein. Das Öl soll kurz einwirken und dann kann m an auch schon mit dem Rasieren beginnen. Ich habe zwei Anwendungsmöglichkeiten getestet, einmal unter der Dusche und einmal außerhalb der Dusche, wobei ich hier zu zwei völlig unterschiedlichen Ergebnissen gekommen bin.

Anwendung außerhalb der Dusche: Das Balea Rasieröl hat mit 3-4 Pumpstößen eine ausreichende Menge, um die Unterbeine für die Rasur zu benetzten. Das Öl lässt sich gleichmäßig verteilen und ist dabei nicht zu fettig. Ich gleite mit dem Rasierer über die Beine und entferne lästige Härchen in einem Zug, das Ergebnis wirkt unmittelbar sauber und enthaart. Zwischenzeitlich reinige ich den Rasierer von den Härchen und dem Rasieröl unter fließendem Wasser, entgegen meiner Erwartungen waren die Klingen nicht verstopft. Mit einem angefeuchteten Einmal-Waschlappen, nehme ich die Überreste des Rasieröls ab und das Hautgefühl unmittelbar danach ist sehr angenehm. Ca. 15 Minuten nach der Rasur fangen meine Beine allerdings an zu brennen. Bei genauer Betrachtung sehe ich kleine rote und leicht blutende Punkte, die mir ich mir wohl während der Rasur zugezogen haben muss. Auch stellte sich Rasurbrand ein, womit ich sonst eigentlich nie zu kämpfen habe. Die kleinen Macken verbleiben natürlich auf den Beinen und müssen verheilen, das Brennen hielt noch lange Zeit an und verbesserte sich auch nicht mit dem Balea After Shave Pflege Gel, mit welchem ich sonst so gut zurecht komme.

Anwendung unter der Dusche: Hier klappte das Rasieren problemlos. Öl aufgetragen, mit dem Rasierer über die Beine gefahren, abgeduscht und fertig.  Der Rasierer gleitet toll über die Haut und entfernt Härchen rückstandslos. Das Hautgefühl ist danach glatt, weich und viel weniger ausgetrocknet als sonst. Von unangenehmem Rasurbrand war hier keine Spur. Ein totaler Kontrast zu der Erfahrung, die ich außerhalb der Dusche machen musste. Allerdings muss man etwas aufpassen, durch das Öl unter der Dusche herrscht nämlich Rutschgefahr.

Fazit zum Balea Rasieröl: Ich bin ein wenig zwiegespalten was die Erfahrungen mit dem Produkt betrifft. So ist das Produkt außerhalb der Dusche für mich ein No-Go und ich muss gestehen, mich nach der ersten schmerzhaften Erfahrung auch an keinen weiteren Versuch gewagt zu haben. Mein zu anfangs erwähntes Kaufanliegen hat es dementsprechend nicht erfüllt. Aber: unter der Dusche oder in der Badewanne klappt es einwandfrei. Jetzt könnte man denken, dass ein Duschgel oder Rasierschaum es da genau so tut. Das stimmt auch, zumindest was die Rasur an sich angeht. Allerdings profitiert man bei dem Balea Rasieröl dann doch von einer sehr weichen und gepflegten Haut, wohingegen bei anderen Produkten die Haut ziemlich schnell nach Feuchtigkeit schreit. Natürlich pflege ich auch nach Verwendung des Rasieröls mit einer Creme nach, das verstärkt jedoch den Pflegeeffekt und die Haut fühlt sich noch toller an.
Also außerhalb der Dusche lasse ich meine Finger vom Produkt, unter der Dusche sammelt es wegen des Pflegegefühl dann allerdings doch noch seine Pluspunkte.

Habt ihr das Rasieröl schon ausprobiert? Womit rasiert ihr am liebsten? Ich freue mich auf eure Meinungen und sende wie viele liebe Grüße

6. August 2015

10 Comments

10 Kommentare

  • Smiley sagt:

    Juchuuu, Bib ist wieder da! :yahoo:
    Ich freu mich, dass du wohlbehalten zurück bist und hoffe, dass du einen schönen Urlaub hattest? Hier war ja erstmal Herbst angesagt, aber jetzt scheint der Sommer wieder da zu sein. Da hattest du wohl auch ein bisschen Sonne für uns im Gepäck. ;-)
    Bis vor kurzem wusste ich noch gar nicht, dass es auch Rasieröl gibt. Erst durch deinen Haul bin ich darauf aufmerksam geworden. Ich bin da ja ganz bei dir, außerhalb der Dusche rasiere ich mich eigentlich nie, das mache ich immer zwischendurch oder unmittelbar davor. Unter der Dusche würde ich zu sehr frieren und dann bekomme ich schlechte Laune. ;-)
    Das ist ja interessant, dass die Ergebnisse bei deinen Anwendungen so unterschiedlich ausgefallen sind. Schade, dass es außerhalb der Dusche nicht so funktioniert hat. Rasierbrand ist fies, das hatte ich schon ewig nicht mehr und bin auch froh drum. Ich setze ja immer auf Rasiergel und bin damit sehr zufrieden. :-)
    Ich freu mich auf jeden Fall, dass du wieder da bist und es jetzt häufiger schöne Berichte von meiner Bib gibt! :rose:

    Viele herzliche Grüße von Smiley :heart:

    • Jaa Bib ist wieder im Lande und die Hitze habe ich euch mitgebracht B-)
      Das Bloggen hat mir ganz schön gefehlt, ich habe jetzt noch einiges nachzuholen, da ich ja in der letzten Zeit nicht wirklich zum Bloggen gekommen bin. Auch mit dem Kommentieren hinke ich ganz schön hinterher, das soll sich nun wieder ändern :yes:
      Ich friere auch meistens unter der Dusche und mit Gänsehaut ist die Raur da nicht gerade angenehm. Gut bei der Hitze derzeit geht es, aber das ist heir zu Lande ja einfach nicht häufig der Fall. Das die Ergebnisse so unterschiedlich ausfallen, hat mich ebenfalls sehr überrascht. Puh ich kann dir sagen, es hat ganz schön geschmerzt :cry:

      Drückerli an meine Smiley und viele liebe Grüße :heart:

  • Saskia sagt:

    Tolle Review. Ich habe den Venus Rasierer mit so „Kissen“ und nehme gar keinen Schaum unter der Dusche. Dieses Öl wäre für mich nur außerhalb der Dusche interessant gewesen. Schade, dass es dort nicht so gut funktioniert.

    • Na das liest sich ja auch praktisch, ich komme nur leider mit den Rasieren mit den Risen-Kissen nicht so gut zurecht, sonst wäre das wohl eine tolle Alternative gewesen. Trotzdem Danke für den Tipp :good:

  • Das Öl wäre nichts für mich. Ich hatte mal eine zeitlang die klassischen Rasiegele von Balea, hab aber irgendwann gemerkt, dass ich den gleichen Effekt erziele, wenn ich meine Beine mit normalen Duschgel unter der Dusche einseife…ist bei mir der gleiche Effekt und somit ein Produkt weniger, dass ich kaufen muss… :yahoo:

    LG

    • Ich habe auch immer mit normalen Duschgel rasiert und habe auch nie einen Unterschied zu speziellen Rasierprodukten gemerkt :unsure: Gut mit dem Öl jetzt schon, da ist die Haut deutlich besser gepflegt, aber ich creme ja eh anschließend immer drüber, von daher ist das Öl für mich auch kein Habenmuss.

  • Me.Melanie sagt:

    Ich hab noch nie ein Öl zum rasieren verwendet und du hast mich echt ein wenig neugierig gemacht.
    Bei mir ist er eigentlich immer der Fall wenn ich meine Beine ausserhalb der Dusche rasiere das ich Rasurbrand und Pickel bekomme, deshalb würde für mich das gar nicht in Frage kommen. Ich finde es wirklich interessant das dass bei dir so einen großen Unterschied macht wenn du normalerweise keine Probleme damit hast, irgendwie schade.

    Liebe Grüße
    Melanie

    • Den Unterschied bei den Anwendungsmöglichkeiten finde ich auch erstaunlich, leider hat es dementsprechend meinen Kaufgrund auch nicht erfüllen können. Ich bin einfach eine Frostbeule wenn es um das Rasieren unter Dusche geht, aber hier rasiere ich dann doch lieber unter anstatt außerhalb der Dusche, autsch :cry:

  • Alex sagt:

    Eine tolle Review :). Ich selbst hatte auch schon das ein oder andere Mal einen Blick auf das Rasieröl geworfen, habs allerdings selbst bis jetzt noch nicht ausprobiert. Schade das du so zwiegespalten bist, was das Produkt angeht. Ich denke mal, gerade was die roten Pickelchen angeht und der Anwendung außerhalb der Dusche, könnte es mir vermutlich auch so gehen, da meine Haut schon immer recht reagiert. Aktuell verwende ich einfach am liebsten ein normales Rasiergel und anschließend auch das After Shave Gel von Balea, denn mit der Kombi, komme ich aktuell einfach prima zurecht :).

  • Tilda sagt:

    Also im dm-Markt gehe ich als Frau am liebsten einkaufen. Nun stöbere ich da meist immer mehre Minuten nach neuen Produkten, doch dieses Rasieröl ist mir noch gar nicht aufgefallen. Vielen Dank, dass Du dir hier die Mühe gemacht hast. Ich denke, dass werde ich umgehend kaufen müssen und selbst testen.

    Was haltet ihr denn von dem Aveda Hair Produkte?

Schreibe einen Kommentar

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
:heart: 
:rose: 
:-) 
:whistle: 
:yes: 
:cry: 
:mail: 
:-( 
:unsure: 
;-)